Lucht und Neuhaus

Illenauer Allee 77 77855 Achern

Tickets ab 16,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Achern, Illenauer Allee 73, 77855 Achern, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Urte Lucht, Cembalo
Dieter E. Neuhaus, Rezitation
im Festsaal der Illenau.

,,Komm Trost der Nacht, o Nachtigall..."
So beginnt ein wundervolles Gedicht, das in einer Zeit geschrieben wurde, die ,,Barock" genannt wird. Verfasst hat es Johann Jakob Christoffel von Grimmelshausen, und es steht in einem Buch zu lesen, das von den Menschen und ihrem Leben in dem von Grausamkeiten und Schrecken bestimmten Dreißigjährigen Krieg erzählt, im ,,Abentheuerlichen Simplicissimus Teutsch". Mehr als 350 Jahre sind seither vergangen. Die Sprache der damaligen Menschen ist uns fremd geworden, die Namen ihrer Dichter: Gryphius, Fleming, von Logau, Moscherosch sind kaum mehr bekannt. Mit der Musik jener Epoche scheint es anders zu sein: Bach oder Händel, Vivaldi oder Monteverdi sind fester Bestandteil der Konzertprogramme und Opernspielpläne. Doch auch hier gibt es aus der Fülle und Vielfalt der Werke anderer Komponisten wie Johann Jakob Froberger und Georg Böhm musikalische Kostbarkeiten wiederzuentdecken und zu bewundern.
Urte Lucht hat sich in ihrer künstlerischen Arbeit an Cembalo und Hammerflügel in besonderer Weise mit der alten Musik auseinandergesetzt. Nun hat sie sich mit dem Regisseur, Dramaturg und Schauspieler Dieter E. Neuhaus zusammen gefunden, um eine Begegnung zwischen der Sprache der barocken Musik und der barocken Dichtung zu gestalten. Zarte Poesie und derbe, unterhaltsame Polemik, die krassen Gegensätze unserer Welt prallen gegeneinander. Und plötzlich wird die scheinbar so ferne Vergangenheit ganz nah und gegenwärtig und das Fremde vertraut...

Ort der Veranstaltung

Festsaal der Illenau
Illenauer Allee 77
77855 Achern
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Festsaal der Illenau ist Teil der weitläufigen Anlage der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Illenau, der besonders wegen seiner festlichen Atmosphäre gerne für Hochzeiten, Ausstellungen, Vorträge oder musikalische Veranstaltungen gemietet wird. Die Renovierung des Festsaals 2003 führte zu einem wachsenden Interesse an der Illenau, die lange Zeit durch fehlende Nutzungskonzepte leer stand.

Die Illenau kann auf eine langjährige Geschichte zurückblicken, die dem Gebäude im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Funktionen zugeteilt hatte. Gegründet wurde sie 1842 als Heil- und Pflegeanstalt Illenau und war zu ihrer Zeit aufgrund fortschrittlicher Heilmethoden europaweit als vorbildliche Institution bekannt. Auch die klassizistische Architektur des Gebäudekomplexes wurde von der Bevölkerung bestaunt. Hilfsbedürftige aller Gesellschaftsschichten ließen sich hier behandeln. Im dritten Reich dienten die Räumlichkeiten dann als Schulgebäude, während sie in der Nachkriegszeit zu Kasernen umfunktioniert wurden. Bis 1994 diente die Illenau diesem Zweck. Nach dem Wegzug der französischen Truppen, kaufte die Stadt Achern die Anstalt 1999 auf. Seitdem befindet sich dort die Stadtverwaltung, offene Werkstätten für Kunst, Handwerk und Technik und private Wohnungen. In Zukunft will die Stadt Achern noch mehr Gebäudeteile zur Nutzung freigeben und der Illenau mit engagierten Bürgern zu neuer Blüte verhelfen.

Der Festsaal der Illenau trägt mit seiner Schönheit zum ganz besonderen Charme der Anlage bei. Die Illenau ist immer einen Besuch wert!