Freiburger Barockorchester

Theaterstr. 6 31141 Hildesheim

Tickets ab 16,40 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturring Hildesheim, Judenstr. 3-4, 31134 Hildesheim, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Leitung und Violine: Gottfried von der Goltz

"Don Juan"

Wolfgang Amadeus Mozart
- Haffner-Serenade D-Dur KV 250
Luigi Boccherini
- Sinfonie d-Moll op. 12,4 'La casa del diavolo'
Christoph Willibald Gluck
- Ballettmusik "Don Juan ou le festin de Pierre"

Mozarts Haffner-Serenade ist eigentlich ein heiteres Stück, komponiert für eine Hochzeit. Doch es gibt darin einen Satz, nämlich das erste Menuett, der in Mozarts „tragischer Tonart“ g-Moll steht und in dem sich ein Tonfall ankündigt, den etwas später der Steinerne Gast im Don Giovanni intonieren wird. Ein vorauseilender Schatten des Don Juan? Dieser legt sich über die Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts, wie Boccherinis d-Moll Sinfonie und Glucks Ballettmusik beweisen. 1771 schrieb Boccherini seine Sinfonie am Hof von Madrid. Ihr Titel „La casa del Diavolo“ (Das Haus des Teufels) stimmt auf die Höllenfahrt des mordenden Frauenverführers am Ende ein. Die Musik zu dieser Höllenfahrt klingt ihrerseits dem Don-Juan-Ballett von Gluck, Boccherinis väterlichem Freund in Wien, zum Verwechseln ähnlich. Beides wiederum scheint auch Mozart nicht unbekannt gewesen zu sein, als er die aufgewühlte Szene der Höllenfahrt für seinen Don Giovanni (1787) in Musik setzte.

Zum wiederholten Mal ist es uns gelungen, das renommierte Freiburger Barockorchester nach Hildesheim einzuladen. Es beschränkt sich schon seit längerem nicht mehr ausschließlich auf die Barockmusik, sondern begibt sich zu Ausflügen in die Klassik bis in die frühe Romantik. Wenn solche hochkarätigen Künstler kommen, bleibt uns als Veranstalter zu erwarten, dass kein Konzertstuhl frei bleiben möge!

Ort der Veranstaltung

Stadttheater Hildesheim
Theaterstr. 6
31141 Hildesheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der September 2007 ist ein besonderes Datum für das Theater Hildesheim. Durch die Fusion des Hauses mit der Landesbühne Hannover wurde eine neue Kulturinstitution mit dem Namen „Theater für Niedersachsen“ geschaffen.

Die Spielstätte in Hildesheim unterteilt sich in drei verschiedene Bühnen: Das „Große Haus“ bietet Kapazitäten für rund 600 Personen und wird für die großen Inszenierungen genutzt. Das „Foyer 1“ ist die Bühne für die kleineren Inszenierungen und Kleinkunstveranstaltungen. Im „theo“ werden Kinder- und Jugendstücke produziert, aufgeführt sowie theaterpädagogisch begleitet. In diesem Zusammenhang finden auch immer wieder Aufführungen in örtlichen pädagogischen Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten statt. Außerdem kommt es regelmäßig zu Kooperationen mit der freien Theaterszene der Region. Neben seiner Funktion als Stadttheater und gleichzeitig kleinstem Drei-Sparten-Theater Deutschlands mit Schauspiel, Opern, Operetten und Musicals, versteht sich das Haus buchstäblich als „Theater für Niedersachsen“ und ist als Landesbühne verantwortlich für Gastspiele im ganzen Bundesland, aber auch über dessen Grenzen hinaus.

Das Theater in Hildesheim hat sich weiterentwickelt. Als Bestandteil des Theaters für Niedersachsen leistet es einen wertvollen Beitrag zum Kulturleben der Stadt Hildesheims, der Region sowie für das gesamte Bundesland.