Franz Schubert. Sein Leben, Seine Musik - Ein Klavierabend mit Rezitator Lutz Görner, Nadia Singer (Piano) & Edward Leach (Gesan

An der Nikolauskirche 52062 Aachen

Tickets ab 27,60 €

Veranstalter: Karin Kulmer Konzertagentur, Dieringhauser Str. 70 a, 51645 Gummersbach, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 27,60 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Verkauf der Tickets für Schwerbehinderte/Rollstuhlfahrer & Begleitperson nur über den Veranstalter.
Lieferart
print@home sofort
Postversand

Veranstaltungsinfos

Franz Schubert
Sein Leben - Seine Musik
Ein Klavierabend von und mit Lutz Görner

Franz Schubert, dessen Namen und Musik Franz Liszt zehn Jahre nach Schuberts Tod in ganz Europa bekannt gemacht hat, war zu seinen Lebzeiten eine lokale Wiener Größe. Eingebunden in einen engen Freundeskreis, brauchte er immer wieder die Hilfe anderer, um sein Leben, das durch seine Syphiliserkrankung nur von kurzer Dauer war, zu meistern.
Scheu und introvertiert seiner Umwelt gegenüber, aber innerlich von seiner eigenen Größe überzeugt, hat Franz Schubert viel Unvergängliches komponiert, das Sie während dieses Klavierabends hören werden: die Walzer und Ländler, die Klavierstücke, die Impromptus, die Märsche, seine berühmte Wanderer-Fantasie und seine unsterblichen Lieder wie Der Erlkönig, Das Heidenröslein oder Die Forelle. Allesamt Ohrwürmer, gespielt von Nadia Singer und gesungen von Edward Leach.

Ort der Veranstaltung

Citykirche St. Nikolaus
An der Nikolauskirche
52062 Aachen
Deutschland
Route planen

Wie ein Felsen im Sturm wirkt die St. Nikolauskirche in Aachen: Im Trubel der Innenstadt und der Geschäfte lädt sie zum Verweilen, Erholen und Besinnen ein. Das beeindruckende Gotteshaus blickt dabei auf eine lange, bewegte Geschichte zurück, aus der es als Citykirche hervorging. Für ökumenische Gottesdienste, spirituelle Feiern und soziale Aktivitäten steht es seither jedem offen, auch für kulturelle Feierlichkeiten ist die Citykirche St. Nikolaus beliebt.

Die monumentale Kirche St. Nikolaus lässt sich bis auf eine von Kaiser Heinrich II. gestiftete Kapelle ins Jahr 1005 zurückverfolgen. Anfang des 13. Jahrhunderts ging die kleine Kapelle in den Besitz der Franziskaner über. Durch den großen Zuwachs des Ordens wurde das gewaltige Gotteshaus 1630 neu errichtet und zu diesem Zweck der beeindruckende Hochaltar gestiftet. Insgesamt drei Altarbilder werden von Blattwerk und Säulen flankiert, den Abschluss bildet die Bekrönung mit dem Symbol der Dreieinigkeit Gottes. Bei einem Brand in der Silvesternacht 2010 wurde der kostbare Altar beschädigt, seine Zukunft war lange ungewiss. Trotz des jüngsten Brandes wirkt St. Nikolaus imposant wie eh und je: Licht flutet durch die großen Fenster in den weiten, von mächtigen Säulen getragenen Kirchenraum, der heute als offenes Forum dient.

Frei von Kirchenbänken bietet der weitläufige Raum in St. Nikolaus Platz für Seelsorge, ökumenische Gottesdienste aller Art, Segensfeiern und kulturelle Anlässe wie Ausstellungen oder Vorträge. Die Kapelle dient als Meditationsraum, als Ort der Stille und der Einkehr.