Dobré - Who Killed The Acrobat? - Plattentaufe

Holzstraße 28 80469 München

Tickets ab 17,50 €

Veranstalter: Missmilla GmbH, Holzstraße 28, 80469 München, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 17,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Apple-Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

06.05.17 - Dobré - Who Killed The Acrobat? - Plattentaufe

"Ham´s scho g´hört, Dobré ham a neies Album." "Naaa, so ein Schmarrn, gengans." "Wenn i´s eana doch sog!"
Auf den Straßen Münchens raunt man es sich schon länger zu und jetzt ist es offiziell: das dritte Dobré Album kommt. Und zwar höchstselbst und in Person am 6.5. in die Milla. Wer es also sehen, hören und kaufen will, der sei herzlich zu diesem Liederabend voller neuer und alter Indie-Folk Schangsongs vom "Dylan aus Schöngeising" (SZ) und seinen "Alleskönnern" (BR) eingeladen. Dobré selbst werden an diesem Abend einen Weltrekordversuch unternehmen und zum ersten Mal alle bisherigen Alben - sowie das neue Opus - komplett und am Stück durchspielen. Das bedeutet: schwitzende Männer, Textschwächen, Tiergeräusche und Stepptanz - und das alles ohne Aufpreis. Na dann: Guat Nacht.

Ort der Veranstaltung

Milla Club
Holzstraße 28
80469 München
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Klein hat sie angefangen, die Milla in München. Mittlerweile stehen aber so gut wie jeden Abend Künstler der verschiedensten Genres auf der Bühne des kleinen Lokals, gelegen im angesagtesten Viertel Münchens, das Glockenbachviertel. Das Ambiente des Live-Clubs ist einzigartig. Ein langer schmaler Raum (früher lief hier ein Bach entlang) ist ausgestattet mit alten Polstersofas und rustikalen Holzbänken und das Bier könnte auch mal kippen, denn alles ist leicht schräg.

Schräg. Das beschreibt die Milla eigentlich perfekt und das ist, was die Gäste an dieser Lokalität so lieben. Auf die Idee einer solchen Bar kommt auch nicht irgendwer. Nein, Gerd Baumann (Musiker und Komponist), Peter Brugger (Sportfreunde Stiller) und Till Hofmann (Betreiber des Münchner Lustspielhauses) sind die Initiatoren der Milla. Bei so viel Prominenz kann es dann schon mal vorkommen, dass die Schöpfer selber mal auf der Bühne stehen und ein bisschen rum experimentieren.

Die Milla hat Charakter und ist so ganz anders als die anderen Bars und Clubs in München. Und genau das macht sie so besonders und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie erreichen die Milla am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Von der Tram- und U-Bahnhaltestelle „Sendlinger Tor“ bzw. „Fraunhoferstraße“ sind es nur wenige Gehminuten in die Holzstraße.