Claire Cunningham & Jess Curtis - "The Way You Look (at me) Tonight"

Erkrather Str. 30 40233 Düsseldorf

Tickets ab 22,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: tanzhaus nrw e.V., Erkrather Strasse 30, 40233 Düsseldorf, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 22,00 €

Kursteilnehmer

je 18,00 €

Art Card Plus

je 18,00 €

Düsselpass

je 18,00 €

Rentner

je 18,00 €

Schüler/Stud./Azubis bis 27

je 11,00 €

Kinder/Jugendliche bis 14 J.

je 8,50 €

tanzhaus card

je 11,00 €

Künstlerkarte

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

NEU: Freie Fahrt im VRR! Ab sofort gilt die Eintrittskarte am Tag der Veranstaltung auch als Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt im VRR-Raum. KombiTickets sind nicht übertragbar.

Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Nachweis gültig, den Sie bitte am Einlass bereit halten.

Bei dem Kauf von print@home-Tickets kann eine Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert werden. Deshalb: Vergessen Sie nicht, Ihre Tickets auch auszudrucken.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Real Bodies: Claire Cunningham & Jess Curtis

„The Way You Look (at me) Tonight“

Im Rahmen der Programmserie Real Bodies

Sa 29.04. 20:00 + So 30.04. 20:00

Wie sehen wir einander an? Wie bestimmen unsere Körper die Art, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen? In „The Way You Look (at me) Tonight“ nehmen Claire Cunningham und Jess Curtis das Publikum mit auf eine sinnliche Reise, auf der sie mittels Tanz, Gesang und biografischen Erzählungen über diese Fragen reflektieren. Ausgehend von der Erfahrung mit ihren eigenen Körpern diskutieren sie, auf welche Weise Behinderung, Alter und Geschlecht beeinflussen, wie wir uns gegenseitig wahrnehmen. Theoretische Überlegungen setzen sie sofort in die Praxis um, demonstrieren etwa Claire Cunninghams virtuose Tanztechnik auf Krücken und Jess Curtis‘ Kampf mit seinem alternden Körper. Auch das Publikum wird aufgefordert, mit der eigenen Wahrnehmung und den verschiedenen Sinnesorganen zu experimentieren, denn jeder kann auf seine Weise Zugang zu diesem Stück finden: Eine Audiodeskription macht die Bewegungen eines getanzten Duetts hörbar, Videobilder geben eine andere Perspektive auf die Aktion auf der Bühne, die Gespräche werden in Gebärdensprache übersetzt. Oder sind die Bewegungen der Dolmetscherin eine eigenständige Choreografie? Publikum und Performer werden Teil einer sozialen Skulptur, die eine zärtliche Form des Widerstands praktiziert, denn wirklich wahrzunehmen ist ein Akt der Liebe.
Die herausragende britische Choreografin und Performerin Claire Cunningham versteht ihre Kunst gleichzeitig auch als Aktivismus und hat aus ihrer spezifischen Körperlichkeit einen eigenen Tanzstil entwickelt. Der Choreograf, Performer und promovierte Tanzwissenschaftler Jess Curtis lebt in den USA und Deutschland und hat die Weiterentwicklung der Contact Improvisation maßgeblich geprägt.
„Hier offenbaren zwei Künstler ihre Lebenseinstellung. (...) Ein Leben, (…) in dem kleine Gesten riesige Räume für die Selbstreflexion öffnen, in dem die schwierige Gratwanderung zwischen Protest und Selbstbehauptung, Norm und Differenz von unglaublicher Ehrlichkeit und Schönheit getragen wird.“ Gustavo Fijalkow in „tanz“, 11/2016

Dauer: 90 Min. / Sa anschl. Publikumsgespräch

Bitte beachten: Die Vorstellungen werden von einem Gebärdensprachdolmetscher übersetzt, Audiodeskriptionen und Texte in Braille werden in Englisch zur Verfügung gestellt.

Ort der Veranstaltung

tanzhaus nrw
Erkrather Str. 30
40233 Düsseldorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das „tanzhaus nrw“ in Düsseldorf ist eine einmalige Kulturinstitution. Neben seiner Funktion als Aufführungsort für jährlich insgesamt 200 Tanzvorstellungen unterschiedlichster Stilrichtungen von Flamenco über Hip-Hop bis hin zu afrikanischen Tänzen, ist es gleichzeitig auch zuständig für professionelle Tanzausbildung, Tanzforschung und ist Anbieter von Kursen und Workshops.

Seit 1998 befindet sich das Haus in einem 4000 m² großen ehemaligen Straßenbahndepot und zählt jährlich bis zu 150.000 Besucher. Ein kultureller Anziehungspunkt ist es vor allem während den hier stattfindenden internationalen Tanzfestivals wie der „AfroLatin Woche“ oder Gastspielen international bekannter Choreographen und Künstler. Doch auch sonst finden hier über das ganze Jahr hinweg eigene Produktionen den Weg auf die Bühne. Das Angebot an verschiedenen Kursen, die von absoluten Profis geleitet werden, richtet sich an alle Altersklassen und Könnens-stufen.

Mit einer großen thematischen Bandbreite und einem vielfältigen Veranstaltungsangebot spricht das „tanzhaus nrw“ Amateure wie Profis, junge wie alte Tanzbegeisterte an und bietet qualitativ hochwertige Unterhaltung sowie genügend Möglichkeiten sich selbst einzubringen und aktiv zu werden.